Der Comer See

Wanderung Sorico-San Fedelino-Casenda

Comer See ABC

Zoom: Karte vergrössern

Wandern auf der Antica Strada Regina von Sorico nach Casenda vorbei an das romanische Gebetshaus San Fedelino


Ausgangspunkt: Sorico
Zwischenstopp: San Fedelino
Endpunkt: Casenda
Min. Höhe: 220 m
Max. Höhe: 500 m
Länge: 8 km
Schwierigkeitsgrad: mittel

Besonderheiten: ursprünglicher Verlauf der Antica Strada Regina.
Kennzeichnung: keine.
Ausrüstung: einfache Wanderung
Wegbelag: unasphaltierte und asphaltierte Straßen, Weg und Saumpfade
Beste Jahreszeit: ganzjährig

Wegbeschreibung
Die Wanderung zum romanischen Gebetshaus San Fedelino kann an mehreren Punkten von Sorico beginnen, je nachdem wie lange der Fußgänger marschieren will. Der Ausdruck Fußgänger ist nicht zufällig gewählt, wurde doch die Antica Strada Regina noch im Mittelalter von vielen Pilgern vom Splügenpass bis Rom unter großen Mühen bewältigt.

Unsere Wanderung beginnt an der Brücke über den Sorico; an der Staatsstraße (man kann am Kindergarten parken) folgen wir den Schildern der Via dei Monti Lariani zur Grotte der Wallfahrtskirche San Miro. Man geht am restaurierten, heute zu einem Wohnhaus umgebauten Aussichtsturm vorbei, rechts unter einem Felsen befindet sich die Grotte, in die sich 1381 der Eremit Miro zurückzog und schließlich starb.

Wir wandern hinauf zum romanischen Wallfahrtsort, reich an Renaissance Fresken. Die Kirche ist nur zu besonderen Gelegenheiten zugänglich, daher ist es ratsam vorher den Dorfpfarrer zu kontaktieren. Der Weg geht hinter der Kirche weiter bis nach Corzone, wo man die Steigung der Monti Lariani verlässt und eben nach Masina weitergeht. Dort trifft man auf die Asphaltstraße nach Albonico. Wir folgen dem Fahrweg bis zum Ortsteil Prati Meriggi,nach der Enel Stromkabine geht es rechts hinunter auf die Regina, ein neuerlich unasphaltierter Abschnitt bis zur Fraktion Dascio.
Wir stoßen auf die Asphaltstraße und folgen ihr links bis zum Ende. Dies kann auch der Ausgangspunkt einer kürzeren Variante sein. In diesem Fall raten wir, das Auto am Sportplatz Dascio zu lassen und über Abkürzungen jene Stelle zu erreichen, an der die Antica Regina weitergeht, die im Laufe des Ersten Weltkrieges durch Pioniere in Stand gesetzt wurde - wie man auf einer Felsinschrift am Weg liest. Unterwegs kann man hie und da an der hangseitigen Stützmauer Inschriften erkennen, die z.B. auf Via Manin, Via Trieste u.a. hinweisen. Schließlich lässt man die Kapelle der Alpini hinter sich, von der aus man ein herrliches Panorama auf das Naturreservat Pian di Spagna genießt. Beim Zusammentreffen mit der Asphaltstraße von Albonico her, biegt man nach rechts. Nach einigen Häusern geht der Weg rechts hinunter weiter, hier wird er allerdings enger.
Man kommt zur wahrscheinlich mittelalterlichen und heute nur schlecht restaurierten Brücke und oben an der letzten, bis in die 70er Jahre bewohnten Wohnsiedlung vorbei. Die Straße führt weiter bis zu einer neuen Talsenke, die man über eine kürzlich erbaute Holzbrücke überquert. Fast am Schluss einer Treppe auf der anderen Seite, einige Gehminuten abseits, ist es möglich einen Stein mit dem historischen Hinweis“1000 Pelio”zu sehen.
Wir nehmen den Weg wieder auf bis wir auf die Variante stoßen, die eben und an den Resten eines alten Steinbruchs vorbei, von der Fraktion Albonico herunterführt.
Auf einem Steinblock am Beginn der Steigung links wiederholt sich die Inschrift, diesmal “1606 Pelio”. .
Einige Gehminuten weiter taucht plötzlich die Pflasterung der alten Römerstraße auf. Es scheint unglaublich: mitten im Wald breitet sie sich vor uns vollständig aus, in gut drei verschiedenen Abschnitten und mit einer einwandfrei erhaltenen Steinpflasterung. Auf diese Weise ist man oben an der Steigung angelangt und wird mit einem wundervollen Blick auf den Pian di Spagna und auf die Val Chiavenna belohnt.
Der Teolo Abstieg durch Kastanienhaine beginnt, bis wir auf eine erste Kreuzung treffen, die uns in 15 Min. durch den alten Steinbruch zum romanischen Gebetshaus San Fedelino leitet.

Wenn wir uns hingegen zum Weitergehen entscheiden, besteht die Möglichkeit auf einen weiteren, durch eine mächtige Mauer gestützten Abschnitt der Strada Regina zu stoßen. Unten angelangt, auf der Höhe des Flusses Mera, kann man wiederum das romanische Oratorium San Fedelino erreichen. Links auf unserem jetzt ebenen Weg ein Stück weiter und einem Fluss entlang, gelangen wir zu den Resten der verfallenen Kirche San Giovanni all’Archetto. Ab hier bringt uns der Weg nach Chiavenna und dann zum Splügen.

siehe auch: San Fedelino die Einsiedler-Kirche

REGION: Comer See Nord, Wandertouren,Ausflugstipps (Alto Lario)


Aktuelles

Sagra dei Crotti Chiavenna

08.08.2017 - 3. September und Wochenende vom 8. bis 10. September 2017 Weinkellerfest in Chiavenna [mehr]

Sommerabend-Märkte Domaso

14.06.2017 - Domaso von 6. Juli bis 31.August 2017 jeden Donnerstag. [mehr]

Sommerfahrplan Schiff und Bus

01.06.2017 - Die Sommer-Fahrpläne 2017 für Schiff und Bus sind jetzt da. [mehr]

Madesimo Bikepark

29.03.2017 - Made 4Fun Bikepark un Madesimo mit 6 Abfahrtsrouten. Kinder finden ihren Spass im SKILL-Park. [mehr]

Comer See Baden GUT

20.03.2017 - Bericht in der Zeitung „La Provincia di Como“  bestätigt die verbesserte Wasserqualität am Comer See. [mehr]

Seil-/Bergbahnen Fahrpläne

03.03.2017 - Die neuen Fahrpläne für die Seilbahnen des Comer See-Gebietes sind jetzt erschienen. [mehr]

Flughafentransfer zum Comer See

03.01.2017 - Flughafen-Transfer, Busshuttle, Flughafenbustransfer, Taxiunternehmen [mehr]

Tipps zu Bootfahren / Angeln Comer See

03.01.2017 - Alle Schifffahrtsregeln für den Comer See und was man übers Angeln am Comer See wissen muss. [mehr]