Der Comer See

Wanderung Via dei Monti Lariani - 4.Etappe

Comer See ABC

(Zoom auf Karte)

Abschnitt 4. Garzeno - Peglio

Ausgangspunkt: Garzeno

Endpunkt: Peglio

Wanderzeit: 8 Std.

Länge: ca. 24 km

Schwierigkeitsgrad: E

Besonderheiten: Aus praktischer Sicht ist es extrem schwer die Via dei Monti Lariani in 4 Etappen zu meistern, da diese zu lang und anstrengend sind - 125 Kilometer ist die Gesamtlänge. Man empfiehlt eine Unterteilung in mindestens 5 oder 6 Etappen und unterwegs in Hütten oder Hotels zu übernachten (einige sind leider nur im Sommer oder Samstagnacht bewirtschaftet). Die in der Wegbeschreibung angegebenen Zeiten gelten für geübte Wanderer.

Kennzeichnung: rot-weiß-rot lackierte Fähnchen auf Steinen oder aus Aluminium auf Baumstämmen oder Mauern, in der Folge führen sie eine Nummerierung von 1 bis 4. Wegbelag: Steige, unasphaltierte Straßen

Beste Jahreszeit: Frühling, Sommer

Schutzhütten: 
-Rifugio Vincino
 (5 Std. ab Garzeno; 20 Min. von der Via) 24 Schlafplätze. Unbewachte Hütte, Hr. Caccia nach dem Schlüssel fragen: 0344 81915 oder 0344 85223
-Rifugio Montalto: Berghütte von Dalco (5,30 Std. ab Peglio; 200 m ab Via) 20 Schlafplätze und Restaurantbetrieb. Geöffnet: Ostern - Ende Oktober, auf Anfrage: 0344 84572 (tel.) - 0344 84387 (Betreiber) 
-Agriturismo Zertin in Peglio (Abschnitt 4)
-Agriturismo Giacomino in Fordeccia (Abschnitt 5)
Reservierungen der Agriturismo hier!
siehe auch:  Schutzthütten Comer See Region und hier noch weitere Einkehrmöglichkeiten Via Monti Lariani
Tipp: Reservieren Sie immer bevor Sie eine Strecke anfangen. Die angegebenen Öffnungstage werden nicht immer eingehalten.

Wegbelag: Steige, unasphaltierte Straßen

Wegbeschreibung: Garzeno ist mit dem Bus erreichbar. Von der Haltestelle am Kirchplatz aus folgt man einer mit den übereinander liegenden Zahlen 3 und 4 gezeichneten Steigung bis zur Abzweigung mit dem Häuschen der Wasserwerke. Sich rechts haltend überquert man die Wiese, folgt einem Steig zum bezaubernden, intakten Bauerndorf Avolo (865 m). An den Häusern, deren Dächer einstmals mit Roggenstroh gedeckt waren, stößt man auf einen Saumpfad, ihm folgt man links und kurz vor einer Kapelle biegt man in den Steig, der recht nach Sant’Anna (920 m) hinauf führt. Der Abstieg erfolgt auf dem Fahrweg Garzeno-Giovo, in einer Kehre biegt man dann in den Saumpfad nach Cagnao (885 m). Man überquert eine Wiese, nimmt einen Waldweg der aus dem Albano Tal hinaus in Richtung jenes Berges führt, der den See beherrscht. Man wandert talwärts dem Fahrweg entlang, in der Kehre der Ortschaft Cragno (850 m) nimmt man links den Karrenweg und lässt den Berg hinter sich, der den See dominiert und immer die Höhe haltend geht es ins Tal. Man verlässt den Karrenweg in der Ortschaft Stabié, steigt hinunter nach Ievia (810 m) und von hier aus bleibt man etwas mehr als 1km auf der Fahrstraße bis nach Nessa. Hier verlässt man sie, wandert rechts durch einen dichten Wald talwärts und erreicht die Lichtung von L’Agnone (920 m). Um Gebirgskämme und Wasserläufe herum, berührt die Via die Bauernhöfe von Lambrosetto (980 m) und Badalucco und führt durch eine wilde Gegend hinunter ins Tal des San Jorio (Lokalname Fiumell), dem wichtigsten Zulauf des Liro. Vorsicht auf teilweise abgerutschte Wegstrecken! In der Ferne erkennt man den Bogen der alten Brücke von Bodanghel (985 m; 50 Min.; 3,50), die man nach kurzem Abstieg erreicht. Die Wanderung geht dann an verschiedenen Weilern vorbei. Der Steig mündet in der Nähe einer kleinen Brücke in die Karrenstraße nach Boiena (960 m Picnic Zone). Nach ein paar hundert Metern endet der Karrenweg und wird zum Steig. Durch Wälder und Weiden gelangt man zum Herzen der Valle del Dosso und trifft auf einen Weg, der mit gelben Siegeln markiert ist und zur unbewachten Rifugio Vincino führt. Nach der Überquerung einer Brücke erreicht man Piazza (998 m). Von hier aus fällt der Saumpfad steil ab nach Ponte di Vincino (828 m) und zum Liro Bach. Ab dem Ponte di Vincino führt ein bequemer Steig auf der anderen Talseite über steile Wiesen mit sonnigen Almweiden und mündet in einen Weg, dem man bis zur Fahrstraße von Dosso del Liro her folgt. Auf ihr geht man hinunter bis Carzan, von wo aus uns ein gepflasterter Saumpfad nach Dosso del Liro (625 m) bringt und dabei mehrmals die Straße schneidet. Man geht nun ein Stück die Fahrstraße entlang hinunter und an der ersten Kehre nimmt man links die Steigung und überquert auf einem Holzsteg den Ronzone Bach in der Val d’Inferno. Der Steig führt nach Arecc (702 m); hier beginnt eine unasphaltierte Straße, die in der Nähe des Kirchleins Madonna di Pian di Gorghiglio in den Fahrweg Peglio-Livio mündet. Man verlässt die Via und folgt rechts der Straße nach Peglio (650 m).

Kartentipp:
Alto Lario Occidentale (1:20.000) und Carta Topografica Escursionistica, Alpi Leopontine; Massstab 1.25.000. Erhältlich sind die Karten bei den Tourismus-Infobrüros.

 

siehe auch: Wanderung Via dei Monti Lariani - 5. Etappe

 

REGION: Comer See Nord, Wandertouren,Ausflugstipps (Alto Lario)


Aktuelles

Sagra dei Crotti Chiavenna

08.08.2017 - 3. September und Wochenende vom 8. bis 10. September 2017 Weinkellerfest in Chiavenna [mehr]

Sommerabend-Märkte Domaso

14.06.2017 - Domaso von 6. Juli bis 31.August 2017 jeden Donnerstag. [mehr]

Sommerfahrplan Schiff und Bus

01.06.2017 - Die Sommer-Fahrpläne 2017 für Schiff und Bus sind jetzt da. [mehr]

Madesimo Bikepark

29.03.2017 - Made 4Fun Bikepark un Madesimo mit 6 Abfahrtsrouten. Kinder finden ihren Spass im SKILL-Park. [mehr]

Comer See Baden GUT

20.03.2017 - Bericht in der Zeitung „La Provincia di Como“  bestätigt die verbesserte Wasserqualität am Comer See. [mehr]

Seil-/Bergbahnen Fahrpläne

03.03.2017 - Die neuen Fahrpläne für die Seilbahnen des Comer See-Gebietes sind jetzt erschienen. [mehr]

Flughafentransfer zum Comer See

03.01.2017 - Flughafen-Transfer, Busshuttle, Flughafenbustransfer, Taxiunternehmen [mehr]

Tipps zu Bootfahren / Angeln Comer See

03.01.2017 - Alle Schifffahrtsregeln für den Comer See und was man übers Angeln am Comer See wissen muss. [mehr]