Der Comer See

Colico am Comer See

Comer See ABC

Colico mit dem imposanten Monte Legnone im Norden des Comer See. Das Städtchen hat 6.230 Einwohner, Höhe: 218 m. Bahnstation: Colico.

Colico liegt schön am Comer See, in sanfter Hanglage am Nordzipfel des Comer Sees, zu Füßen der eindrucksvollen Pyramide des Monte Legnone (2609 m). Die ländlichen Ortsteile Villatico, Curcio, Chiaro und Laghetto liegen oberhalb von Colico verstreut an den Hängen. Dank seiner geschützten Lage, entwickelt sich Colico zu einem der bevorzugten Ferienorte am Comer See. Am See 3 sanft abfallende Kies-/Sandstrände: westlich der Ortsmitte ein Strandbad, östlich der Ortsmitte Surfstrand mit großer Liegewiese und Surfcenter/-schule sowie an der idyllischen, fast geschlossenen Piona-Bucht beim Ortsteil Laghetto. Gute Wassersportmöglichkeiten: Segeln, Surfen, Wasserski, Motorbootfahren, Jachthafen sowie Bootshafen mit Vermietung und Reparaturwerft. Tennis, Reitzentrum, Minigolf. Außerhalb der Hauptsaison eingeschränktes Angebot. Freitags Wochenmarkt. Schiffsanleger mit regelmäßigen Verbindungen zu den Orten des Comer Sees (Linienschiffe, Tragflügelboote), Bahnstation mit direkter Verbindung nach Lecco und Mailand. Colico ist Ausgangspunkt für hochalpine Bergtouren: die zahlreichen Zweitausender am nördlichen Comer See ersteigt man auf alten Pfaden; die Berglandschaft wirkt ursprünglicher, einsamer und weniger ‘zerwandert’ als in den Nordalpen.
Ein Bummel entlang der Uferpromenade - mit der Piazza - mit seinen Straßencafés, Pizzerien und Restaurants empfiehlt sich genauso wie ein Besuch der ‘crotti’, urigen, rustikalen Lokalen mit bodenständiger veltliner Küche und einfachem Wein in wundervoller Lage am Waldrand oberhalb von Curcio, Villatico und Laghetto. Nennenswert auch die ‘Abend- und Nachtszene’ mit zwei schönen Pubs, Nachtlokal und Diskothek.

-Nachbargemeiden: Consiglio di Rumo,Delebio, DomasoDongo, Dorio, Gera Lario, Gravedona, Musso, Pagnona,Pianello del Lario, Piantedo, Tremenico und Vercana


Sehenswert im Ort und in der Umgebung
Der Laghetto di Piona. Die Abtei Piona (13. Jh.). Forte Fuentes (Beginn des 17. Jh.s). Forte Montecchio Lusardi, einziges Festungswerk aus dem Ersten Weltkrieg, das noch mit Kanonen ausgestattet ist. Torre di Fontanedo (Ende 14. Jh.).Oratorio di S.Rocco mit Apsis aus dem 15. Jh.
S.Giorgio 

-Schutzpatron: San Giorgio

Spazierwege und Bergtouren
Auf die Cima die Scoggione, 1703 m, von Villatico (bis dort mit Auto), über Robustello, Fontanedo, Scoggione basso, 1218 m, ca. 4 Std. zur Punta dei Merli, 2129 m, von Villatico über S. Rocco, Gambotti, A. Rossa, A. Temnasco, ca. 5 Std. zum Monte Legnone, über Robustello, Alpe Rossa, Alpe Temnasco, Punta dei Merli, Ric. Cà de Legn, 6 Std. Zum Monte Legnone,über Robustello, Fontanedo, Rif. Scoggione, 5.45 Std. Colico ist auch der nördliche Endpunkt des Wanderwege Viandante.

 

-Allgemeine-Einrichtungen 

-Uebernachtung: 
-Campingplatz -Ja
-Ferienwohnung-Ja    

 Gesundheit:  
-Krankenhaus  - Ja 
-Apotheke       - Ja 
-Zahnarzt        - Ja

 Oeffentlicher Personenverkehr:
-Bahn          -Ja 
-Bus              -Ja 
-Taxi             -Ja 
-Schiff/Fähre  -Ja 
-Yachthafen    -Ja


Freizeit/ Sport-Einrichtungen: 
-Boothafen -Ja 
-Fahrradverleih -Ja-(Hotel Risi) 
-Segelschule -Ja 
-Windsurfen -Ja 
-Bootsvermietung -Ja 
-Surfschule -ja 
MTB/Bikes mieten-Colico ( Sportgeschäft "Sun of the Beach" )
-Reiten-ja 
-Golfen -in Lecco(37,8 km)/Minigolf-ja         
-Tennis -Ja 
-Klettersteig -Ja
-Markt -Colico  Freitag,von 8-14 Uhr 

Wandertouren:Im Norden erheben sich die Berge von Chiavenna,im Osten der mächtige Monte Legnone(2609 m).
Sentiero des Vinandante: von Abbadia Lariana nach Colico Novate Mezzolavon Colico aus geht es auf den höchsten Berg am Comersee, dem Monte Legnone.

In sportlicher Hinsicht hat Colico einiges zu bieten. Zum einen bietet der Monte Legnone und sein kleinerer Bruder der ‚Monte Legnoncino' allein geradezu unendliche Möglichkeiten für Wanderungen und Kletterübungen in wunderschöner Umgebung. 

Die Abtei Pionaist eines der berühmtesten Denkmäler auf dem See für seine historischen, 
architektonischen und ökologischen Wert . Die Geschichte beginnt im Jahre 610 Piona AC, wenn ein Oratorium auf der Halbinsel gegründet wurde. 
Im Jahr 1138 war es neben den Ruinen eines anderen romanischen Bau , von denen nur die Apsis blieb geweiht. Im XVI Jahrhundert begann ein unaufhaltsamer Niedergang und Verfall der Abtei. Die Restaurierung begann im XX Jahrhundert.In den sechziger Jahren wurde es ein Kloster. Das Kirchenschiff hat Marmorlöwen und Fresken aus dem XII Jahrhundert. Wir betreten die Abtei durch die atemberaubende Kreuzgang an der Seite im Jahre 1275 in einer Kombination aus der romanischen und gotischen Stil erbaut, durch raffinierte Säulen umgeben und verziert mit Malereien aus verschiedenen Epochen. Der Komplex ist an die Zisterziensermönche, seitdem treiben sie hier einen florierenden Handel mit selbst hergestellten Likören, die nach alter Tradition destilliert werden.
Die Kirche St. Nicholas ist der elfte Jahrhundert, sondern ersetzt eine frühere siebten Jahrhundert von clunianzensischen Mönchen im Mittelalter gegründet, um das Gebiet, das eine leichte Beute für Räuber und Piraten zu schützen war . 

Die Festung "Forte di Fuentes" wurde von den spanischen Besatzern Anfang des 17. 
Jahrhunderts errichtet.Auf Drängen der Drei Bünden (heutiges Graubünden) ließ Napoleon die Festung 1796 zerstören. Zu besichtigen sind die Überreste der Kapelle und der sogenannten Tenaglia (Zange). 

Festung Montecchio Die bis heute intakte Festung "Forte Montecchio Lusardi" wurde im 1. Weltkrieg errichtet. Die Besichtigung dieser ehemaligen Festung ist sehr zu empfehlen.Im Innern befindet sich ein kleines Kriegsmuseum.

Villa MalpensataErbaut im neunzehnten Jahrhundert , die Villa mit einer großen Veranda und Park, auf der Halbinsel Piona gelegen und umfasst eine teilweise sechzehnten Jahrhundert , ehemals im Besitz der Abtei. Die Hauptfassade ist mit Blick auf den See. Derzeit durch das Priorat von Piona gehört, ist die Heimat der Gemeinschaft "Die Möwe".

 

-Essen und Trinken 

Azienda Agricola El Logasc


-Nützliches und Praktisches von Colico

Höhe:                      214 m s.l.m. 
Koordinaten:            46° 8' N, 9° 22' O 
Postleitzahl:             23823  
Telefon-Vorwahl:      0341 
Webseite  Associazione Viva Colico- Touristinformationen: www.visitcolicolakecomo.com



Aktuelles

Sommerabend-Märkte Domaso

14.06.2017 - Domaso von 6. Juli bis 31.August 2017 jeden Donnerstag. [mehr]

Sagra di San Giovanni Isola Comacina

01.06.2017 - 24.und 25. Juni Fest des Heiligen San Giovanni Battista in Ossuccio und Sala Comacina. [mehr]

Sommerfahrplan Schiff und Bus

01.06.2017 - Die Sommer-Fahrpläne 2017 für Schiff und Bus sind jetzt da. [mehr]

Madesimo Bikepark

29.03.2017 - Made 4Fun Bikepark un Madesimo mit 6 Abfahrtsrouten. Kinder finden ihren Spass im SKILL-Park. [mehr]

Comer See Baden GUT

20.03.2017 - Bericht in der Zeitung „La Provincia di Como“  bestätigt die verbesserte Wasserqualität am Comer See. [mehr]

Seil-/Bergbahnen Fahrpläne

03.03.2017 - Die neuen Fahrpläne für die Seilbahnen des Comer See-Gebietes sind jetzt erschienen. [mehr]

Flughafentransfer zum Comer See

03.01.2017 - Flughafen-Transfer, Busshuttle, Flughafenbustransfer, Taxiunternehmen [mehr]

Tipps zu Bootfahren / Angeln Comer See

03.01.2017 - Alle Schifffahrtsregeln für den Comer See und was man übers Angeln am Comer See wissen muss. [mehr]